Den Ostseeurlaub unvergesslich machen mit Fotos und Videos!

Quelle: https://unsplash.com/photos/SIOdjcYotms
Quelle: https://unsplash.com/photos/SIOdjcYotms

Der Ostseeurlaub steht an und nun soll dieser möglichst optimal mit Fotos und Videos festgehalten werden? Kein Problem, denn wir haben die besten Tipps und Tricks, sodass die Urlaubsfotos und Videos ein wahrer Erfolg werden und noch Jahre später für Freude sorgen!






Fotos und Videos sind ideal, um den Ostseeurlaub festzuhalten

Für viele Deutsche steht der Ostseeurlaub ganz oben auf der Liste an Ereignissen und das auch aus gutem Grund. Vor allem im Sommer ist es ein wahres Paradies im eigenen Lande, sodass es nicht verwunderlich ist, dass Jahr für Jahr reichlich Touristen angezogen werden. Doch an der Ostsee ist es auch windig, sonnig und kann zu reichlich Fragen führen, wenn es darum geht die optimalen Fotos und Videos zu machen. Besonders als Anfänger kann es zu vielen Fragen kommen, genau das ist uns bewusst, sodass wir diesen Artikel zusammengestellt haben. Mit unseren Tipps und Tricks steht dem Ostseeurlaub nichts mehr im Wege und Jedermann kann sich sicher sein, dass auch die Fotos und Videos 1 A werden!
Das sind die besten Tipps, um den Ostseeurlaub visuell festzuhalten!
Doch welche Tipps und Tricks haben wir denn nun, um den Ostseeurlaub mit Fotos und Videos am besten festzuhalten? Hier haben wir die besten 5 Tipps parat!

Setze auf das richtige Bearbeitungsprogramm

Die Wahrheit ist, man findet nicht immer die besten Verhältnisse um Fotos oder Videos zu machen und manchmal kommen die Bilder nicht so heraus, wie wir es uns gerne gewünscht hätten. Aus diesem Grund sollte ein gutes Bild- und Video Bearbeitungsprogramm vorhanden sein. Diese kommen meist zu einem günstigen oder sogar kostenlosen Preis, was ideal ist, sollten diese nur für den Urlaub gebraucht werden. Vor allem, wenn Videos geschnitten werden sollen, empfehlen wir ein Bearbeitungsprogramm mit Converter, sodass alle Video-Dateien in das richtige Format umgewandelt werden können. Zum Beispiel ist der Movavi Video Converter eine gute Option, da hier das Bearbeitungsprogramm und der Converter in einem Programm sind.

Weniger ist mehr

Wenn wir uns all die tollen Funktionen von Bearbeitungsprogrammen so anschauen, dann bekommen wir schnell das Gefühl als müssten wir alle nutzen. Das ist allerdings gar nicht der Fall! Manchmal ist weniger eben mehr und nur weil das Bearbeitungsprogramm reichlich Filter und Special Effects enthält bedeutet das nicht, dass dies in Videos und Bildern eingefügt werden müssen. Meist ist Natürlichkeit schöner als extra Bearbeitung.

Beachte das Sonnenlicht!

Das Sonnenlicht spielt eine wichtige Rolle, wenn es um Videos und Fotos geht, denn oftmals ist das Licht früh morgens sowie abends am besten. Die Mittagssonne sollte unbedingt vermieden werden, denn hier ist die Strahlung viel zu stark und das Licht sieht harsch aus. Es bleicht oftmals das ganze Bild aus und kann nur schwer mit der Bearbeitung gerettet werden.

Frage dich, wofür du den Content erstellen möchtest

Wenn bereits klar ist, dass die Videos für Instagram oder TikTok herhalten sollen, dann muss das Video im Hochformat gefilmt werden. Soll es stattdessen eher ein privates Video oder ein Video für YouTube werden, dann musst du das Video im Querformat filmen. Was es auch immer ist, dies sollte bereits beim Filmen beachtet werden. Es gibt nämlich keine Möglichkeit ein Hochformat in ein Querformat umzuwandeln, abgesehen von sehr unschönen Balken an der Seite.

Filme nicht zu viel

Vor allem, wenn wir zu viel filmen und zu viele Fotos machen sind wir am Ende des Urlaubs überfordert und wissen gar nicht was wir mit all dem Material machen sollen. Es sieht nur nach reichlich Arbeit aus, sodass wir es vor uns herschieben, statt uns um diesen Content zu kümmern. Wir empfehlen daher möglichst nur in den Situationen zu filmen oder zu fotografieren, wo bereits klar ist, dass dieses Material auch verwendet werden kann.