Ist ein VPN für Reisende unverzichtbar?

Lesedauer 3 Minuten

Quelle: Pixabay
Quelle: Pixabay
Die Art, wie wir reisen, hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Egal, ob es an die Ostsee nach Rügen geht oder auf fremde Kontinente – die wenigsten starten ihre Reise ohne Smartphone und auch der Laptop ist häufig dabei. In vielen Fällen werden die technischen Geräte für den Privatgebrauch genutzt, aber immer häufiger wird auch am Zielort gearbeitet. In beiden Fällen sollte ein VPN Teil des Reisegepäcks sein. In diesem Artikel erklären wir, warum.

Zuverlässiger Schutz, egal wo

Datenmissbrauch, Identitätsdiebstahl, Malware – das Internet ist voller Gefahren, weshalb viele darauf achten, ein sicheres Heimnetzwerk einzurichten. Auf Reisen werden häufig öffentliche Hotspots genutzt, die besonderes Risiko bergen. Wie der Begriff bereits preisgibt, sind diese für jedermann öffentlich zugänglich und damit ein beliebtes Angriffsziel von Hackern.

Damit Ihre Daten auch im öffentlichen WLAN gut geschützt sind, sollten Sie sich ausschließlich über ein VPN ins Internet einwählen. Dadurch werden die übertragenen Daten verschlüsselt und für Dritte unkenntlich gemacht. Bei VPN Surfshark gibt es außerdem ein Antivirus-Programm mit dazu, um Ihr Gerät zusätzlich vor Malware und Viren zu schützen.

Insbesondere wenn Sie im Ausland von folgenden Dingen Gebrauch machen, ist die Nutzung eines VPN für den Schutz der Daten unerlässlich.

  • Online-Banking
  • Online-Shopping
  • Private oder geschäftliche Mails mit sensiblen Informationen verschicken/empfangen

Die Sicherheit ist ohne Frage der schwerwiegendste Vorteil von VPNs, doch keinesfalls der einzige.

Geoblocking umgehen

Manchen Menschen mag der Begriff Geoblocking vielleicht erst einmal nichts sagen, die meisten Internetnutzer werden diesem Phänomen aber bereits begegnet sein.

“Dieser Inhalt ist in Ihrem Land nicht verfügbar” – wird Ihnen dieser Satz angezeigt, haben Sie es mit Geoblocking zu tun. Es handelt sich um das Blockieren von Online-Inhalten in bestimmten Regionen oder Ländern, was zum Beispiel mit nicht vorliegenden Lizenzen zusammenhängt.

Insbesondere bei Streamingseiten können die Inhalte je nach Standort des Nutzers stark variieren. Möchten Sie nun im Urlaub entspannt Ihre Lieblingsserien nutzen, sind diese möglicherweise nicht verfügbar. Hier kommt der nächste Vorteil von VPNs ins Spiel.

Wenn Sie ein VPN nutzen, wird Ihre IP-Adresse verschleiert, denn die Datenverbindung wird über einen Server umgeleitet. Hier können Sie zwischen verschiedenen Standorten wählen, um sich so Zugang zu den gewünschten Inhalten zu verschaffen.

Günstiger online Einkaufen

Die gleiche Unterkunft, der gleiche Flug, das gleiche Mietauto und doch ganz unterschiedliche Preise. Es ist üblich, dass sich die Preise unterscheiden, je nachdem, wann die Buchung durchgeführt wurde, doch nicht nur das. Viele Anbieter segmentieren ihre Märkte und passen ihre Preise beispielsweise der Kaufkraft eines Landes an.

So kann es sein, dass der gleiche Flug online wesentlich teurer ist, wenn Sie eine Verbindung aus der Schweiz eingehen, als wenn Sie sich in Rumänien befinden. Genau dies kann mit einem VPN umgangen werden. Wie bereits erklärt, ist es nämlich möglich, auszuwählen, über welchen Standort eine Internetverbindung hergestellt werden soll.

Fazit – VPN einpacken!

Sicherlich gibt es den ein oder anderen, der auf Reisen kaum auf Technologien und Internet zurückgreift. In so einem Fall ist ein VPN nicht unbedingt nötig. Für die meisten macht es jedoch Sinn, die Vorteile von VPNs auf Reisen zu sichern:

  • Erhöhte Sicherheit und Privatsphäre im Netz
  • Geosperren umgehen
  • Geld sparen

Die Umgehung von Geoblocking sowie günstigere Preise im Netz sind zwei nette Aspekte für ein positiveres Urlaubserlebnis. Daneben ist es insbesondere der zusätzliche Schutz, warum wir empfehlen, dass ein VPN in keinem Gepäck fehlen sollte.

Unsplash Urlaubsfoto
Foto von Julian Hettwer auf Unsplash