Naturparadies Rügen – eine Insel voller einzigartiger Pflanzen und Vegetationen

kreidefelsen rügen
Kreidefelsen

Die Insel Rügen gehört zu einer der mit beliebtesten Inseln der Deutschen. Kaum eine andere Insel lockt jedes Jahr derart viele Touristen und Urlauber an, die sich zum Einen an den ausgedehnten Strandabschnitten und der See erholen wollen, zum Anderen aber auch die schönen und ursprüngliche Natur der Insel in vollen Zügen genießen wollen. Rügen bietet dabei eine Vielzahl an unterschiedlichsten Vegetationen an, die man zum Teil nur dort vorfinden kann.

Die herrlichen Brutgebiete einer Vielzahl an verschiedenen Vogelarten, die sich nur dort, in den Erlenbrüchen, der Röhrichten und auf den Salzwiesen der Boddengewässer zuhause fühlen und sich niederlassen. Die aber auch gleichsam zu einer bestimmten Jahreszeit ihre Algen zum Blühen bringen und dies allein schon eine Reise nach Rügen und in die Bodden wert ist. Oder auch die endlosen Strandabschnitte, die mit den ursprünglichen Waldgebieten umsäumt eine einzigartige Vielfalt an unterschiedlichsten Pflanzen zum Vorschein bringt. Dennoch: Rügen hat so viel mehr zu bieten, als Strand, Sonne und See und sie gilt nicht umsonst als kleines Naturparadies und El Dorado für Vogelliebhaber.

Blühendes Boddengewässer

Die Boddengewässer Rügens sind weit über die Grenzen hinaus bekannt und beleibt. Und besonders im Frühjahr, wenn die gigantische Vielzahl an der Kieselalge in voller Pracht in einem kräftigen Blau und Grün blüht. Schon allein dieses Naturschauspiel lockt jedes Jahr Naturliebhaber auf die Insel, um die Blütenpracht in vollen Zügen genießen und beobachten zu können. In Erlenbrüchen, Röhrichten und auf Salzwiesen entlang der Boddengewässer bildet sich ein einzigartiger Lebensraum für viele Vogelarten, die dort ihr Brutgebiet finden konnten. Diese Zonen werden zwar stark geschützt, sind aber dennoch gefährdet durch den zunehmen Straßenverkehr und auch durch viele Haustiere. Denn herumstreunende Katzen beispielsweise sind nicht gern gesehen auf dieser Insel.

Alter und wichtiger Baumbestand

Es gab Zeiten auf Rügen, da wurde nahezu der gesamte Baumbestand gefällt. Davon konnte sich die Insel kaum erholen. Doch vor rund 150 Jahren wurden auf den Dünen der Nehrungen beispielsweise Kiefern angesiedelt, die als die klassischen Dünenkieferwälder entlang der Küste der Insel bezeichnet werden und ihr damit ihr so typisches Küstenbild gab. Dank dieser Ansiedelung gedeihen diese schönen Bäume prächtig. Am Blockstrand von Wittow beispielsweise wachsen Meerkohl und Gemeine Küchenschelle in gigantische Höhen heran und bilden schöne schattige Fleckchen an heißen Tagen. So hat Rügen seine ganz eigene Plfanzenwelt, ebenso wie andere Regionen auf der Welt ihre Pflanzenwelt haben – etwa in Asien Bambus oder das Kratom.

benso als Naturschauspiel wird die Blüte der Leberblümchen, der Goldsternarten, Lerchensporn und dem lieblichen Buschwindröschen in den Buchenwälder an der Kreideküste von Jasmund angesehen. Und in den legendären Kesselmooren wachsen prächtige Wollgräser, die klassischen Torfmoose und Fieberklee zu zu Hauff. Auch dies ist für Freunde von Flora und Fauna ein sehr beeindruckendes Erlebnis. Große Eschen, Ulmen, aber auch Ahorn, Seggen und Riesenschachtelhalme bilden ein schönes Bild in den Uferschluchten der Insel.

Orchideen auf Rügen?

Ob man es glauben mag oder nicht, selbst auf den Schutthängen der bekannten Kreidefelsen findet sich eine üppige Flora. Denn neben vielen Rasenansiedlungen verschiedenster Sorten findet man doch tatsächlich rund zwanzig unterschiedliche Orchideen-Arten. Hinzu kommen Dünenheide, Krähenbeere und Kriechweide. Auch sie bilden zusammen eine einzigartige Symbiose aus blühender Vielfalt und robuster Pflanzenwelt, die jedweder Witterung an der rauen Küste standhalten kann. Ein ähnliches Schauspiel kann man auch bei der nahegelegenen Mecklenburger Seenplatte beobachten.

Baumallee zum Staunen

Die Allee 2008 besteht aus einem alten Bestand aus rund tausend Berg- und Spitzahornbäumen, Eschen und Krimlinden aus, die teils 100 Jahre auf dem Buckel haben. Damit diese Bäume geschützt werden, gibt es die Möglichkeit der Alleen-Paten für sie.