gut-grubnow-auszeit
Naturlandschaften auf Rügen

Naturlandschaften auf Rügen

Nationalpark Jasmund
Nationalpark Jasmund

Rügen ist sehr vielfältig in Sachen Natur. Auf Rügen gib es zwei Nationalparks, ein Biosphärenreservat und 28 kleinere Naturschutzgebiete. In diesen Gebieten sind besondere Regeln zu beachten um die Natur zu schonen. Man darf keine Pflanzen oder Pilze sammeln, keine Tiere verletzen oder töten, deren Nester zerstören, die Wanderwege nicht verlassen, z.T. keine Hunde mitführen, kein Fahrrad fahren… . Bitte beachten Sie die Hinweistafeln an den einzelnen Gebieten

Biosphärenreservat Südost-Rügen

Ein Biosphärenreservat ist eine von der UNESCO initiierte Modellregion, in der nachhaltige Entwicklung in ökologischer, ökonomischer und sozialer Hinsicht exemplarisch verwirklicht werden soll. Auf Rügen gehört der gesamte Südosten zu diesem Gebiet, in nördlicher Richtung begrenzt durch das Waldgebiet Granitz, im Süden durch den Südperd in Thiessow und im Westen durch den Wreecher See. In diesem Ökosystem wird die Artenvielfalt und die genetische Vielfalt geschützt, die ökonomisch und ökologisch nachhaltige Entwicklung gefördet. Hier stehen die Forschung und Umweltbeobachtung im Vordergrund, wie z.B. bei der Robbenexpeditionen ab dem Baaber Bollwerk oder bei einer Wanderung durch die Zicker-Berge.

Das Gebiet der Zicker Berge
Das Gebiet der Zicker Berge

Nationalpark Jasmund

Nördlich von Sassnitz beginnt der kleinste Nationalpark Deutschlands. Seit 1990 besteht dieser Park mit dem berühmtesten Wahrzeichen Rügens, dem Königsstuhl. Im Jahr 2011 wurde ein Teil des Buchenwaldes in diesem Nationalpark dem UNSECO Welterbe hinzugefügt. Das Besucherzentrum am Königsstuhl in dem man sich in einer Erlebnisausstellung über 4 Etagen in eine lehrreiche Zeitreise begibt.
Außerdem gibt es an bestimmten Tagen interessante Exkursionen durch die Flora und Fauna des Buchenwaldes zwischen Lohme und Sassnitz. Hier kann man seltene Orideenarten wie den Frauenschuh entdecken, oder besondere Obstbäume. In den Kliffs der Kreidefelsen nisten Mehlschwalben oder seltene Nachfalter wie die Kreideeule. Das ist mit Sicherheit ein lohnender Tagesausflug für die ganze Familie.

Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft

Der Nationalpark ist der drittgrößte Deuschlands und der größte Nationalpark in Mecklenburg-Vorpommern. Er umfasst die Insel Hiddensee, die Region zwischen West-Rügen und dem Fischland Darss. Die Hälfte des 786 km 2 großen Areals befindet sich auf offener See. Auch hier ist der Lebensraum der Pflanzen und Tiere sehr vielfältig. das hängt mit dem unterschiedlichen Salzgehalt der Boddengewässer zusammen. Berühmt sind im Boddenberiech die Kranichrastplätze im Herbst. Hier bietet die Hiddenseer Reederei in den Monaten September, Oktober regelmäßig Kranichfahrten ab Schaprode an.

Nachfolgend ein Übersichtskarte über die 3 Naturschutzegebiete auf Rügen:

Die Kommentare sind geschloßen.