Freizeit und Erholung: Warum die Seebäder Rügens für Outdoor-Liebhaber am besten sind

Quelle: Pixabay
Quelle: Pixabay

Nicht nur ein Seebad hat die Insel Rügen zu bieten, sondern direkt ein paar mehr. Denn neben den großen Seebädern wie Sellin oder Binz, sind auch die kleineren wie Baabe oder Göhren einen Besuch wert.

Wer seine Freizeit gerne draußen in der Natur mit Outdoor-Aktivitäten verbringt kann die Bäder eins nach dem anderen mit dem Fahrrad erkunden und hier auch einen Ausflug zu den berühmten Kreidefelsen starten. Dies ist in Zeiten der Inflation besonders budgetfreundlich. Wer seine Urlaubskasse etwas aufbessern möchte, kann sich beispielsweise mit Bitcode Prime Erfahrungsberichten auseinandersetzen oder andere Möglichkeiten finden, online Geld zu verdienen.

Binz – das Seebad mit dem größten Charme

Binz mit seinen alten Hotels und den weißen Villen mit den Erkern, verschnörkelten Türmchen und Veranden aus Holz ist das Bild eines traditionsreichen Ortes und erinnert an eine glanzvolle und reiche Vergangenheit. Aber auch heute sind die Bauten alle prachtvoll restauriert und daher ein Ausflugsziel für jeden, der Outdoor-Aktivitäten und Erholung sucht. In den alten Häusern und Villen stehen heute neben den prachtvollen Hotels auch Ferienwohnungen zur Verfügung.
Von Binz aus ist es nur ein kurzer Weg mit dem Fahrrad, um zum Jagdschloss Granitz zu gelangen. Der 145 Meter hohe Schlossturm bietet eine Aussicht über weite Teile der Insel. Wer sein Fahrrad einen Tag stehen lassen möchte, kann in den „Rasenden Roland“ steigen, eine dampfbetriebene Kleinbahn, die zwischen Göhren, Baabe, Sellin, Jagdschloss Granitz, Binz und Potbus verkehrt und eine reizvolle historische Fahrt bietet.
In Potbus angekommen besticht die „weiße Stadt am Meer“ neben den Seebädern mit ihrem ganz eigenen Charme. Denn hier sind neben der sehenswerten Bebauung auch Wildgehege, Orangerie und großzügiger Schlosspark zu nennen, die unbedingt besucht werden müssen.

Über den Baumwipfelpfad zum Aussichtspunkt

Mitten im Naturerbe-Zentrum Rügen befindet sich ein 40 Meter hoher Aussichtspunkt, den die Besucher über einen Baumwipfelpfad erreichen können. An verschiedenen Erlebnisstationen wird zudem das Wissen zu Natur und Wald erklärt. Das Naturerbe-Zentrum befindet sich auf Rügen in Prora. Hier führt der Weg über vier bis siebzehn Meter hohe Pfeile über die Bäume hinweg inmitten eines Buchenwaldes. Dabei handelt es sich um ein ganz besonderes Outdoor-Erlebnis, das im Urlaub auf Rügen auf keinen Fall fehlen darf. Am Ende steht der 40 Meter hohe Aussichtsturm, von dem ein weiter Blick über die gesamte Insel geboten wird. Denn dieser sogenannte Adlerhorst wurde um eine der hier wachsenden alten und hohen Buchen gebaut und ragt so über die Baumwipfel hinaus.

Viel Natur auf Rügen

Neben den traditionsreichen Seebädern wird auf Rügen vor allem auch viel Natur für verschiedene Outdoor-Aktivitäten geboten. So dürfen die Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund auf einer Reise nach Rügen auf keinen Fall vergessen werden. Fast senkrecht ist hier der Blick vom Aussichtssteg ins Meer hinein. Erreicht werden kann der Nationalpark mit dem Fahrrad, wie alle Orte auf Rügen. So kann Sightseeing mit Aktivität im Freien verbunden werden. Von hieraus ist es nicht weit zum Kap Arkona, das auf 46 Metern Höhe die vorbeifahrenden Schiffe mit drei Leuchttürmen an die Insel Rügen erinnert. Hier befindet sich auch das Fischerdorf Vitt, das aufgrund seiner reetgedeckten kleinen Häuser komplett unter Denkmalschutz gestellt wurde.
Weiter in die Vergangenheit entführen hingegen die prähistorischen Hügelgräber, bei denen sich ebenfalls ein Besuch lohnt. So sind verschiedene Großsteingräber in der Nähe von Lancken-Granitz sehr gut erhalten.

Wandern über lange Sandstrände und durch Wälder

Neben den Outdoor-Aktivitäten mit dem Fahrrad bieten sich auf Rügen auch lange Wanderungen über die Sandstrände an, die teilweise die Seebäder der Insel miteinander verbinden. Sind die Tage kühler und Strandtage auf der Liege oder im Strandkorb nicht möglich, dann bieten diese Wanderungen am Meer entlang sehr viel Erholung und Entspannung.

Rügen ist aber auch eine sehr grüne Insel mit vielen Wäldern, die ebenfalls viele Wanderwege, kurz oder lang, bieten. So ist der im Nationalpark Jasmund gelegene Hochuferweg vom Königsstuhl bis nach Sassnitz auf jeden Fall eine Erkundung wert. Gerade aber auch die großen ausladenden Buchenwäldern bieten nicht nur über den Wipfeln Pfade sondern auch unter den Bäumen wie im Südosten von Rügen gelegenen Biosphärenreservat