gut-grubnow-auszeit
5 Fakten über die Ostsee, die Du bisher nicht kanntest!

5 Fakten über die Ostsee, die Du bisher nicht kanntest!

reetdachhaus-ostsee

Die Ostsee wird auch als Baltisches Meer bezeichnet und ist das größte Brackwassermeer der Welt. Als Brackwasser bezeichnet man Wasser mit einem geringen Salzgehalt von 0.1 % bis 1 %. Zwischen 50 und 85 Millionen Menschen leben an der Ostsee. Die landschaftliche Vielfalt der Ostsee lockt jedes Jahr zahlreiche Reisende an. Von Förden, Buchten und Bodden, hin zu ausgedehnten Schärengärten, spektakulären Kliffkanten und Buchenwäldern ist alles vertreten.


Auch die Strände der Ostsee sind bei Urlaubern beliebt, denn hier findet man kilometerlange Sandstrände, die man sonst nur in Südeuropa und der Ferne vermuten würde.

Es gibt vieles, was die Ostsee von anderen Regionen abhebt und eine Reise in die Küstenregion wert macht. Hier einige spannende und kuriose Fakten.

1. “Algenwein” trinken in Kiel

Vor Jahren haben Kieler Meeresbiologen der Firma oceanBASIS durch Zufall Algenwein gekeltert. Sie hatten ein Verfahren entwickelt, bei dem die Wirkstoffe der Braunalge durch Fermentation extrahiert wurden. Heraus kam ein alkoholhaltiges Getränkt. Zum “Algenwein” kam es jedoch erst, als die Meeresbiologen nach einiger Zeit ein fast vergessenes Fass des Gebräus wiederentdeckten. Durch ein kleines Loch war Sauerstoff an das Algenextrakt gelangt, sodass das Ergebnis ein nach Sherry duftendes Fass war, dessen Färbung an gereiften Wein erinnerte.

Laut EU-Richtlinien darf der Begriff “Algenwein” für das Getränk nicht verwendet werden, denn Wein darf nur aus Trauben hergestellt werden. Das tut dem Geschmack und auch der Wirkung jedoch keinen Abbruch, denn wie sich herausstellte, deckt eine Flasche den Vitalstoffbedarf eines Erwachsenen für drei Wochen.

2. Die größte naturbelassene Landschaft Mitteleuropas entdecken

Auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst wartet der Nationalpark Vorpommersche Boddenlanschaft mit Dünental Mooren, Salzgrasinseln, Küstenseen, Windwatten, Neerungen, Steil- und Flachküsten, naturnahen Waldbeständen und dem größten Kranichrastplatz Mitteleuropas. Mit einer Größe von 80.500 Hektar ist dies die größte noch naturbelassende Landschaft Mitteleuropas. Hier können Rinder und Wasserbüffel beobachtet werden, die die auf den ausgedehnten Grasflächen grasen und es werden eine Vielzahl von Rad-, Wander- und Kajaktouren angeboten, um die Region zu erkunden.

Entstanden ist die Boddenlandschaft nach der letzten Eiszeit, als der Meeresspiegel der Ostsee kontinuierlich bis zum heutigen Niveau stieg, Land überflutet wurde und Halbinseln, Nehrungen und flache Buchten entstanden. Außerhalb des Nationalparks finden sich auf Fischland-Darß-Zingst auch einige der schönsten Strände der Ostsee.

3. Im Schlafstrandkorb Sterne beobachten

Wer träumt nicht davon, an einem der Strände der Ostsee bei Meeresrauschen unter dem Firmament einzuschlafen und morgens mit Blick auf das Meer wieder aufzuwachen. Einige Orte an der Ostsee lassen diesen Traum wahr werden. Der Schlafstrandkorb ist zwar auch tagsüber buchbar, jedoch eigentlich für eine kuschelige Nacht gedacht. Mit einer Breite von 1,30 Meter und einer Länge von 2,40 Meter können zwei Personen hier bequem nächtigen. Ein Faltdach mit Fenster dient zum Schutz gegen Wind, Sonne, Regen, Mücken und neugierige Blicke. Ein Zugang für sanitäre Anlagen in der Nähe ist im Preis inbegriffen.

schlafstrandkorb
Schlafstrandkorb

An folgenden Orten an der Ostsee können Schlafstrandkörbe gebucht werden: Timmendorfer Strand, Travemünde, Grömitz, Eckernförde, Insel Fehmarn, Kellenhusen.

4. FKK an der Ostsee

An der Ostseeküste finden auch FKK-Anhänger zahlreiche Strände, an denen das Nacktbaden und -sonnen erlaubt ist. Da es sich bei den FKK-Bereichen meist um unbeaufsichtigte Naturstrände handelt, profitieren Anhänger der Freikörperkultur von einigen der schönsten Strände der Ostsee. Ganz nebenbei ist ein Bad, vor allem nackt, in der Ostsee sehr gesund. Salzgehalt und Aerosole sorgen für eine heilsame Wirkung.

5. Mehr als 1.000 km Küstenradweg

Wer im Urlaub gerne sportlich unterwegs ist, kann den Ostseeküstenradweg bereisen. Von Flensburg im Westen aus führt die Tour die gesamte Deutsche Küste entlang bis nach Ahlbeck auf der Insel Usedom im Osten. Dabei radelt man durch romantische Fischerdörfchen, vorbei an prachtvollen Bauten in den Hansestädten und durch die ursprüngliche Natur der Nationalparks. Auf der Route können Kraniche und Graugänse beobachtet werden und eine Verschnaufpause gönnt man sich am besten an den Stränden der Ostsee.

Die Ostsee ist zu jeder Saison einen Besuch wert.

Die Kommentare sind geschloßen.